Herzlich Willkommen beim TV Zollikofen

Verein  Turnverein Zollikofen TVZ
Gegründet  1909
Mitglieder  Rund 700
Trainingslokale  In allen Turnhallen der Gemeinde Zollikofen 

Wir suchen dich als LeiterIn fürs Elki und / oder Kinderturnen

Du bewegst dich gerne in der Turnhalle zusammen mit den Kindern oder auch mit deren Begleitung Mutter/Vater. Es macht dir Spass alleine oder im Team Turnstunden vorzubereiten und durchzuführen, welche alle Sinne nach den Ideen von J+S Kindersport...

Trainingsbetrieb ab 6. Juni 2020

Liebe Aktivmitglieder und jugendliche Mitglieder, liebe Eltern und Kids Gemäss dem Entscheid des Bundesrats vom 27. Mai 2020 ist der Trainingsbetrieb ab dem 6. Juni, ohne Einschränkung der Gruppengrösse, wieder erlaubt.

Turnerblatt 2/20

Liebe Turnerinnen, liebe Turner Das Turnerblatt 2/20 ist bereits online erhältlich.

Zollikofens Turnerinnen und Turner sind vereint!

Nach zweieinhalb Jahren Vorbereitung durch die Gesamtarbeitsgruppe "Fusion", zusammengesetzt aus Vertreter/-innen der Frauenriege Zollikofen (FRZ), Männerriege Zollikofen (MRZ) sowie dem Turnverein Zollikofen (TVZ), hat eine Delegation FRZ, MRZ und TVZ...

Sommersportlager – Tagebuch

Tag 5 – Freitag, 7. August 2020

«Staffi» der Staffelstab ist heute an der Reihe. Aufgrund der Heimreise hatte ich nur einen relativ kurzen, aber sehr intensiven Arbeitstag. Daher hier mein Halbtagestagebuch:

Beinahe eine ganze Woche musste ich im Aufenthaltsraum auf meinen Einsatz warten. Jedoch wusste ich bereits aus den vergangenen Jahren, dass Freitag mein Tag werden würde. Schliesslich warten jede Menge tolle Preise auf die Kids – aber einfach so gratis gibt’s diese natürlich nicht.

Pendelstafette ist eigentlich meine Lieblingsdisziplin – nirgends sonst werde ich mit so viel Vorsicht behandelt und darf durch so viele Hände gehen wie bei einer Pendelstafette. Bitte lieber TVZ – legt weiterhin so viel Wert auf die Staffelübergabe. Das Runterfallen des Stabes macht nicht nur mir weh, sondern auch der laufenden Zeit. Schnell waren sie unterwegs, die Kids, ausser vielleicht bei den Geschicklichkeits- und Köpfchenstafetten. Da waren vor allem der Grips und die Erholungsfähigkeit nach der Lager-letzten-Nacht entscheidend. Zum Schluss war bei der Rundstafette auch noch die Ausdauer nötig, um in der Gesamtrangliste möglichst weit vorne zu landen. Alle Teilnehmer/Innen gaben bei sommerlicher Hitze noch einmal Vollgas und zapften die letzten Reserven an.

Es freuen sich immer alle auf die Rangverkündigung – berechtigterweise natürlich – ich liege da ich jedoch bereits wieder in der Kiste und warte auf den nächsten Einsatz. Es war eng im Klassement, nur hauchdünn ging der Sieg weg und sensationeller Weise gab es keinen Letztplatzierten, sondern sowieso nur Gewinner, und in diesem speziellen Fall zwei Fünfplatzierte.

Es ist jetzt genau 15:00 Uhr und der Car startet seinen Motor. Das kitzelt mich noch ein letztes Mal im Gepäckraum und schon bald werde ich wieder zu Hause im Geräteraum sein. Es hat unglaublich Spass gemacht und wir Tagebuchschreiber freuen uns bereits auf das Sommersportlager 2021 – wo es wohl hin geht?

Sommerliche Grüsse
Euer Staffi

PS. Eva & Beat und dem ganzen Team ein grosses MERCI für’s Organisieren und Durchführen des Sommersportlagers!

Sommersportlager2020 10
Sommersportlager2020 11


Tag 4 – Donnerstag, 6. August 2020

Cookie, Brownie, Zitronencake oder sogar Schoggikuchen – heute habe ich ganz viele Namen. Wir sind aber heute dran mit dem Tagebucheintrag:

Sommersportlager2020 8

Wir müssen gestehen, dass es schon ein wenig frustrierend ist. In anderen Lagern sind wir jeweils die letzte Rettung der Kids, wenn die Tomatensauce angebrannt oder das Riz Casimir wieder zu süss war und der Hunger «nur» durch uns Kuchen gestillt werden kann. Da sind wir stolz auf unsere verlockende Ausstrahlung und den erlesenden, süssen Geschmack. Hier aber wird super gekocht und wir dienen rein als Dessert, als Süssigkeit nach dem Essen oder einfach als Bettmümpfeli.

Sommersportlager2020 9

Nichtsdestotrotz dürfen wir jeden Abend – bei den Leitern/Innen manchmal schon am Mittag – aus der Dose hüpfen und den Kids eine Freude bereiten. Vielen Dank unseren Erschaffer und Erbacker – wir sind gerne da und wir werden sehr genossen. Auch unsere Kollegen aus dem Tiefkühler wurden an diesen heissen Tagen im Simmental sehr geschätzt – vielen Dank den Sponsoren!

Heute waren gleich zwei polysportive Trainings am Vor- und Nachmittag auf dem Programm und zum Dessert, vor unserem Kuchenbuffet – wir sind ja das eigentliche Dessert! – durften wir die einstudierte Choreografie geniessen. Eine tolle Show wurde uns am letzten Abend von «Andrea and the Kakat-Crew» geboten. Wir konnten die Show noch mit Kollege Schoggikuchen, Zitrone-Cake und Muffin ergänzen und beenden.

Süsse Grüsse
Euer Cookies


Tag 3 – Mittwoch, 5. August 2020

Mein Name ist Ruggi, ich bin das multifunktionelle Raumwunder für die langen Berg-Wanderungen. Heute bin ich an der Reihe mit meinem Tagebucheintrag:

Gepackt, bereit und einigermassen nervös liege ich bereits am Vorabend vor der Türe des Zimmers. Eigentlich finde ich, ich sei bereits genügend schwer für die noch gar nicht so alten Schultern meines Trägers, aber irgendwie fehlt doch noch das Picknick – wie jeden Tag, wird dies hier wahrscheinlich frisch gekocht und zubereitet.

5:00 Uhr – der Wecker schrillt – nichts für Siebenschläfer (Achtung: kleiner Insider)! Also er schrillt natürlich nicht wirklich, denn die jüngeren Kids dürfen ja noch ein wenig im Bett bleiben. Mein Träger versucht aber bereits einige Bisse Brot herunter zu würgen und um 5:30 Uhr starten wir gemeinsam zur Wanderung. Das Wetter meint es den ganzen Tag gut mit uns und ich kann kein einziges Wölklein am Himmel entdecken. Dafür eine wundervolle Bergwelt im Färmeltal. Vom geretteten Schaf, bis zur Hexe im Bauernhaus und dem Brätle mit «Bächli stoue» - unvergesslich, schön und fantastischer Gesprächsstoff, um im Rucksack-Schrank anzugeben.

Die Touren zwischen 6 – 10h sind ein richtiges Erlebnis und bleiben sicherlich noch lange in Erinnerung. Wir Rucksäcke sind total stolz auf unsere Kids: Unglaublich gut, ausdauernd und tapfer haben sie eine fantastische Leistung erbracht.

Müde Grüsse
Euer Ruggi

Sommersportlager2020 5
Sommersportlager2020 6
Sommersportlager2020 7



Tag 2 – Dienstag, 4. August 2020

Mein Name ist Runny, ich bin der rote Asics Laufschuh und durfte selbstverständlich mit ins Sommersportlager. Heute bin ich an der Reihe mit meinem Tagebucheintrag:

Sommersportlager2020 3

Ich kann es ja zugeben, ich bin ein wenig privilegiert. Mein Bruder, der blaue Asics GT2000, durfte auch mitkommen. Erstens macht es die ganze Sache etwas spannender und zweitens, wir können uns abwechseln. Gestern hat es den ganzen Tag geregnet und mal ehrlich, wer hasst es nicht, den ganzen Tag nass zu sein und noch schlimmer: Dein Herrchen kommt bereits mit nassen Socken zu dir! Thom’s strenger OL durfte gestern noch mein Bruder bestreiten, ich musste oder durfte erst am Nachmittag bei den Kennenlern-Spielchen eingreifen. So kenne ich nun auch die Laufschuhe der Kids – da gibt es von der jööö-Grösse 36 bis zu beachtlichen 45ern alles, es ist richtig spannend hier!

Heute Vormittag musste ich nochmals Pause machen, es stand eine intensive Choreografie in der Halle (Hallenschuhe!) mit Andrea und ein strenges Kraftcircuit mit Beat und Eva auf dem Programm. Am Nachmittag komme ich aber nun voll auf meine Rechnung – Nach einer Stunde Yoga mit Fabi treffen wir uns zum polysportiven Training in kleinen Gruppen. Mein Herrchen hat sich natürlich beim Lauftraining eingeschrieben. Eigentlich hatten alle die Wahl zwischen Beachvolley (ohne Schuhe!), Unihockey (Hallenschuhe!), Geräteturnen (Schlärpli!) und eben dem Lauftraining – ich bin froh um seine Wahl, denn ich renne gerne. Ich bin aber eher so der gemütliche Typ, ein wenig der Simme entlang joggen, gesellig in der Gruppe, so dass man noch miteinander sprechen kann. Ich sollte es mittlerweile eigentlich besser wissen, ein Intervall-Training mit Laufschule musste es sein. Dafür gibt es doch aber eigentlich den Kollegen «Rennschuh»!!!

Den Hallen- Barfuss- und Schlärpli-Kollegen ging es ähnlich. Streng sei es gewesen, aber auch spannend und lustig. Auf jeden Fall gibt es im Schuhraum wieder einiges zu erzählen. Wir Joggingschuhe dürfen uns morgen ausruhen, da sind die Wanderschuhe im Einsatz – also so gut ausruhen und durchatmen im Schuhraum geht ;-)

Sportliche Grüsse
Euer Runny

Sommersportlager2020 4


Tag 1 – Montag, 3. August 2020

Mein Name ist Car, ich bin rund 13 Meter lang und 4 Meter hoch und darf die Kids des TV Zollikofen in ihr Sommersportlager fahren. Heute bin ich an der Reihe mit meinem Tagebucheintrag:

Sommersportlager2020 2

Ui, was war dies für ein langweiliger Sommer. Meist durfte ich nur in der Garage stehen oder wenn ich einen richtig glücklichen Tag hatte, durfte ich eine Hochzeitsgesellschaft von der Kirche zum Apéro fahren. Nichts gegen Hochzeiten, aber eigentlich fahre ich lieber mit Ferienhungrigen nach Spanien, nach Italien oder vielleicht gar nach Moskau. Seit einiger Zeit darf ich nun auch wieder den FC Thun an die Auswärtsspiele fahren, denn ich bin der stolze Car des Berner Oberländer Fussballclubs. Was ich da schon alles erlebt habe… aber ich soll ja nur einen kurzen Tagebuch Eintrag schreiben.

Also, 30 Kids und 8 Leiter/Innen nach St. Stephan bringen hat mein Chef gesagt. Der Name der Ortschaft ist wohl das Heiligste daran. 8.00 Uhr Abfahrt im Geisshubel, geht ja noch, eher früh, nicht wie bei Hochzeiten, aber ausgeschlafen bin ich ja. Sicherlich gibt es heute viele Frühstücks «Brösmeli» - und da es Sportler sind, nicht nur Gipfelibrösmeli, sondern wahrscheinlich sogar Sonnenblumenkernen oder Sesamsamen. Die gehen tief ins Polster, ganz ehrlich, ich habe lieber Pommes Chips, die sind nach einmal saugen auch gleich wieder weg – die Kerne und Brösmeli kitzeln aber noch tagelang.

Pünktlich wie ein Schweizer Car fahren wir los. Eine kurze Strecke fahren wir auf der langweiligen Autobahn und danach durchs Simmental -  wunderschön ist es dort, aber viele Kurven… bitte Chötzli-Pillen verteilen, danke! Da ich diese Strecke bereits gut kenne, kann ich sogar etwas die Gegend geniessen – bei Regen halt, aber gut gewaschen ist halb geputzt. Nach 1h 45 Minuten habe ich die Kids auf dem Sportplatz abgeladen und nun sind die an der Reihe. Irgendetwas von Thom’s OL haben die erzählt – und wenn ich den Leitern Glauben schenken kann, dann wir dies für die Flachland-Zollikofer ziemlich steil und hart.

Ich für meinen Teil fahre jetzt nach Hause in die Garage und freue mich auf die Nachtruhe – um meine Nachtruhe mache ich mir auf jeden Fall weniger Sorge, als um die Nachtruhe der Leiter/Innen;-)

Häbets guet, euer
FC Thun - Car

Sommersportlager2020 1

Trainingsbetrieb ab 6. Juni 2020

Liebe Aktivmitglieder und jugendliche Mitglieder,
liebe Eltern und Kids

Gemäss dem Entscheid des Bundesrats vom 27. Mai 2020 ist der Trainingsbetrieb ab dem 6. Juni, ohne Einschränkung der Gruppengrösse, wieder erlaubt. Voraussetzung für die weitere Lockerung der Schutzmassnahmen ist nach wie vor die Erstellung eines Schutzkonzeptes, welches die neusten Bestimmungen erfüllt. Dieses neuste Konzept hat nun der Schweizerische Turnverband (STV) am Mittwochabend veröffentlicht. Für das Volleyball gelten keine zusätzlichen Vorschriften.

Aufgrund diesem, haben die technischen Leiter und ich entschieden, den Trainingsbetrieb für alle Sparten ab nächster Woche wieder aufzunehmen. Folgende Schutzmassnahmen sind weiterhin einzuhalten:

a. Symptomfrei ins Training
Turnerinnen und Turner, sowie Leiterinnen und Leiter mit Krankheitssymptomen, dürfen nicht am Training teilnehmen. Sie bleiben zu Hause, respektive begeben sich in Isolation. Sie rufen ihren Hausarzt an und befolgen dessen Anweisungen. Die Trainingsgruppe ist umgehend über die Krankheitssymptome zu orientieren.
Für Personen, welche gemäss Weisungen des BAG zu Risikogruppen gehören (>65-jährig oder mit bestimmten Vorerkrankungen), werden durch die Leiterinnen und Leiter Spezialtrainings organisiert, um ein hohes Personalaufkommen zu vermeiden.

b. Distanz halten
Bei der Anreise, beim Eintreten in die Sportanlage, in der Garderobe, bei Besprechungen, beim Duschen (ist wieder möglich), nach dem Training, bei der Rückreise – in all diesen und ähnlichen Situationen sind zwei Meter Abstand nach wie vor einzuhalten und auf das traditionelle Shakehands und Abklatschen ist weiterhin zu verzichten. Im eigentlichen Trainingsbetrieb (Übungen, Turnen an den Geräten, Spiel usw.) ist der Körperkontakt wieder zulässig.
Bei der Anreise ist nach Möglichkeit weiterhin auf die Verwendung von öffentlichen Verkehrsmitteln zu verzichten. Nach Möglichkeit soll die Anreise zum Trainingsort mit individuellen Transportmitten (Auto, Velo, Motorrad, …) oder zu Fuss erfolgen. Um die Abstandsregeln von 2 m einhalten zu können, ist auf Fahrgemeinschaften, wenn möglich, zu verzichten.
Beim Wechsel zwischen Trainingsgruppen warten die Personen der nachfolgenden Trainingsgruppe in der Regel vor der Infrastruktur oder wo genügend grosse Innenräume/Vorräume vorhanden sind, auch im Gebäudeinnern in einem definierten Warteraum unter Einhaltung der Distanzregeln von 2 m, bis die vorhergehende Gruppe das Gebäude verlassen hat. Ein direkter Kontakt zwischen den verschiedenen Gruppen ist zu vermeiden.

c. Einhalten der Hygieneregeln
Händewaschen spielt eine entscheidende Rolle bei der Hygiene. Wer seine Hände vor und nach dem Training gründlich mit Seife wäscht, schützt sich und sein Umfeld. Die Geräte und das Material müssen aber nicht nach jedem Durchgang desinfiziert werden.

d. Protokollierung der Teilnehmenden
Um das Contact Tracing zu vereinfachen, führt der Verein für sämtliche Trainingseinheiten Präsenzlisten. Die Person, die das Training leitet, ist verantwortlich für die Vollständigkeit und die Korrektheit der Liste. In der Trainingsinfrastruktur halten sich nur die für den Turnbetrieb notwendigen Personen auf. Begleitperson und Ausstehende (Eltern, Freunde, …) haben nur sofern nötig Zutritt.

e. Corona-Beauftragte/r
Jeder Verein, der den Trainingsbetrieb wieder aufnimmt, muss eine/n Corona-Beauftragte/n bestimmen. Diese Person ist dafür verantwortlich, dass die geltenden Bestimmungen eingehalten werden. In unserem Verein bin ich es. Bei Fragen darf man sich gerne direkt an mich wenden (Martin Köchli, Tel. +41 79 592 01 79 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Ich bitte nun alle weiter diszipliniert zu blieben und die noch geltenden Schutzmassnahmen einzuhalten. Besten Dank.


Trainieret its wieder fliessig, häbet Freud zäme u blibet witerhin gsung!

Sportliche Grüsse

Martin Köchli
Präsident